+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

In der Verlängerung: Österreich verpasst nur knapp die EM-Bronzemedaille!

In der Verlängerung: Österreich verpasst nur knapp die EM-Bronzemedaille!Österreichs Nationalteam im Inlinehockey zeigte bei der vergangenen EM in Kopenhagen eine starke Leistung. Nur um Haaresbreite musste sich die rot-weiß-rote Auswahl im Spiel um Bronze geschlagen geben.

Österreich mit erfolgreichem EM-Auftakt

Sieben Spiele in drei Tagen – Ein ordentliches Arbeitspensum hatte Österreichs Nationalteam bei der Inline-Skaterhockey Europameisterschaft zu absolvieren. Am Freitag, dem ersten Turniertag, standen in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen gleich zwei richtungsweisende Partien auf dem Programm. Im ersten Gruppenspiel wartete mit dem späteren Bronze-Sieger Dänemark ein direkter Konkurrent um die vier Halbfinal-Plätze.  Das Spiel gegen den Gastgeber startete nicht nach Wunsch. Zur Halbzeit lag die ISHA-Auswahl mit 2:4 zurück. In einem hart umkämpften Schlussabschnitt drehte Österreich allerdings noch das Spiel und führte zwischenzeitlich auch mit 6:5. Die Dänen kämpften sich ihrerseits ebenso erneut in die Partie zurück. Somit endete das Spiel mit einem 6:6-Unentschieden. Für Österreich trafen Mathias Hofer und Alessandro Mühllechner, sowie jeweils zweifach Rupert Strohmeier und Dominik Prükler.

In der zweiten Partie, gegen die junge Mannschaft aus der Ukraine, startete Österreich als glasklarer Favorit. Dieser Rolle wurde die Mannschaft um Kapitän Dominik Prükler auch schnell gerecht. Die rot-weiß-rote Auswahl gewann das Spiel hochverdient mit 15:2.

Moral und Kampfgeist führen die ISHA-Auswahl ins Halbfinale

Am Samstag folgten die weiteren Vorrunden-Spielen. Gegen die Top-Favoriten Deutschland und die Schweiz hielt Österreich lange Zeit gut dagegen, musste sich in beiden Partien aber klar geschlagen geben.

Das Halbfinal-Ticket wurde in der Partie Österreich gegen Großbritannien ausgespielt. Die Briten erzielten die frühe Führung, doch konnte Österreich in Person von Lukas Glasner und Fabian Glanzing noch in der ersten Halbzeit zurück schlagen. Großbritannien startete mit Schwung in den Schlussabschnitt und holte sich seinerseits, mit zwei Treffern binnen 33 Sekunden, die 2:3-Führung zurück. Österreich ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Dominik Prükler traf im Powerplay zum 3:3, ehe Kory Krenz mit einem herrlich platzierten Schuss ins Kreuzeck für die 4:3-Führung sorgte. Die Briten warfen nun alles nach vorne, fanden aber kein Weg vorbei am glänzenden Schlussmann Florian Zeugswetter. Die ISHA-Auswahl nutzte die frei gewordenen Räume eiskalt aus. Dominik Prükler und Nino Jos sorgten für den 6:3-Endstand für Österreich. Die ISHA-Auswahl qualifizierte sich somit, das zweite Jahr in Folge für das EM-Halbfinale!

In der Verlängerung: Österreich verpasst nur knapp die EM-Bronzemedaille!Nichts für schwache Nerven: Das Spiel um Bronze!

Das Semifinale ging samstagvormittags über die Bühne. Österreichs Gegner war niemand geringer als Titelverteidiger Schweiz. Die rot-weiß-rote Auswahl zeigte eine starke Leistung und machte dem großen Favoriten da Leben so schwer wie nur möglich. Zur ersten Drittelpause stand es 1:2 für die Schweiz. Die Eidgenossen gewannen die Partie letztendlich mit 6:3, doch hatten die Titelverteidiger mit weniger Gegenwehr gerechnet.

Damit stand alles bereit für das Spiel um EM-Bronze! Dänemark erwischte dabei den besseren Start. Knapp zwei Minuten waren gespielt als Kristan Damgaard mit einer sehenswerten-Einzelaktion das 1:0 für die Dänen besorgte. In der Folge entwickelt sich ein Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Vier Minuten vor Halbzeitpause sorgte der jüngste Spieler im österreichischen Kader, der 17 jährige Mathias Hofer, für das 1:1! Hofer zog aus spitzem Winkel einfach ab und überraschte damit den dänischen Keeper. Mit diesem ausgeglichenen Zwischenstand ging es auch in die Pause. Im zweiten Abschnitt konnte nun Österreich als Erstes einnetzen. Dominik Prükler gab den Ball in der 25. Minute gar nicht mehr ab, spielte die dänische Verteidigung schwindlig und traf per Bauerntrick zum 2:1 für Österreich! Die Dänen erhöhten nun den Druck. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wurden sie hierfür auch belohnt. Mit einem satten Schlagschuss glich der Gastgeber zum 2:2 aus. Es sollten keine Tore mehr fallen und somit ging es in die Verlängerung. Hier waren es die Dänen, welche ihre Chance nutzten. Mads Marker zog bei einer 2-gegen-1 Situation eiskalt ab und schoss Dänemark somit zur Bronze-Medaille.

Die Gold-Medaille ging an die Schweiz. Die Eidgenossen verteidigten mit einem 8:5-Sieg im Finale gegen Deutschland den Europameistertitel.

Österreich bestätigt Aufwärtstrend

Auch wenn den österreichischen Spielern die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben war, zeigte die ISHA-Auswahl auch heuer eine starke Europameisterschaft. Vergangenes Jahr qualifizierte sich das Team Austria erstmals seit 2007 wieder für das Halbfinale. Diese Leistung zu wiederholen, und dazu nur ein Tor von der ersten EM-Medaille seit 2006 entfernt zu sein, verdient Anerkennung.

Wie bereits im Vorjahr, stellte Österreich auch heuer einen Spieler im All Star Team. Torhüter Florian Zeugswetter wurde erneut zum besten Goalie der Europameisterschaft gewählt!

Weitere Infos, sowie Videos und Fotos von der Inline-Skaterhockey EM, finden Sie auf unseren Social Media Kanälen Facebook und Instagram.

Inline-Skaterhockey EM 2019 in Kopenhagen/Dänemark (25.-27. Oktober): Ergebnisse des Team Austria

(alle Ergebnisse finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

In der Verlängerung: Österreich verpasst nur knapp die EM-Bronzemedaille!Vorrunde (Spielzeit 2x20 Minuten):
Dänemark -  Österreich 6:6 (4:2; 2:4)
Ukraine - Österreich 2:15 (2:7; 0:8)
Deutschland - Österreich 7:1 (4:0; 3:1)
Österreich - Großbritannien 6:3 (2:1; 4:2)
Österreich - Schweiz 1:9 (0:4; 1:5)

Tabelle Vorrunde:
1.) Schweiz 9 Pkt.
2.) Deutschland 8
3.) Dänemark 6
4.) Österreich 5
5.) Großbritannien 2
6.) Ukraine 0

Halbfinalspiele (Spielzeit: 3x15 Minuten):
Schweiz - Österreich 6:3 (2:1; 4:2; 0:0)
Deutschland - Dänemark 6:5 (1:0; 2:3; 3:2)

Spiel um Bronze (Spielzeit: 2x20 Minuten):
Dänemark - Österreich 3:2 n.V. (1:1; 1:1; 1:0)

Spiel um Gold (Spielzeit: 3x15 Minuten):
Schweiz - Deutschland 8:5 (3:0; 4:3, 1:2)

Endstand Inline-Skaterhockey EM 2019:
1.) Schweiz
2.) Deutschland
3.) Dänemark
4.) Österreich
5.) Großbritannien
6.) Ukraine

(alle Ergebnisse finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

Kader Team Austria bei der IISHF Europameisterschaft 2019 in Kopenhagen (Dänemark):

Torhüter:
Daniel Brunner (1996 - ISV Tigers Stegersbach)
Florian Zeugswetter (1986 - ISV Tigers Stegersbach)

Verteidiger:
Steven Brenneis (1997 - HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Lukas Glasner (1993 - TV Augsburg/Deutschland)
Nino Jus (1991 - ISV Tigers Stegersbach)
Philipp Konradsheim (1992 - TV Augsburg/Deutschland)
Oscar Marchhart (1993 - THC Torpedo Donaustadt)
Alessandro Mühllechner (1990 - Dark Vipers Salzburg)
Rubert Strohmeier (1991 - ISV Tigers Stegersbach)

Stürmer:
Lukas Draschkowitz (1989 - IHC Irish Moose Linz)
Fabian Glanznig (1990 - IHC Wolfurt Walkers)
Rudolf Gradinger (1995 - ISV Tigers Stegersbach)
Mathias Hofer (2002 - IHC Wolfurt Walkers)
Cory Krenz (1995 - ISV Tigers Stegersbach)
Dominik Prükler (1990 - ISV Tigers Stegersbach)
Laurin Rauter (1992 - Union Red Dragons Altenberg)
Jonas Schuller (1989 - ISV Tigers Stegersbach)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Robert Lembacher
Physiotherapeut: Peter Gauß
Betreuerin: Alexandra Koglbauer
Betreuer: Toni Koglbauer

 

Erfolgreicher EM-Auftakt für Österreich!

Erfolgreicher EM-Auftakt für ÖsterreichÖsterreich legte heute bei der der Inlinehockey-EM einen guten Start hin. Nach dem ersten Turnertag stehen der ISHA-Auswahl in Kopenhagen ein hart erkämpftes Unentschieden und ein Kantersieg zu Buche.

Dabei verlief der Start im Auftaktspiel gegen Gastgeber Dänemark nicht nach Wunsch: Zur Halbzeit lag die ISHA-Auswahl mit 2:4 zurück. In einem hart umkämpften Schlussabschnitt drehte Österreich allerdings noch das Spiel und führte zwischenzeitlich auch mit 6:5. Die Dänen kämpften sich ihrerseits ebenso erneut in die Partie zurück. Somit endete das Spiel mit einem 6:6-Unentschieden. Für Österreich trafen Mathias Hofer und Alessandro Mühllechner, sowie jeweils zweifach Rupert Strohmeier und Dominik Prükler.

In der zweiten Partie, gegen die junge Mannschaft aus der Ukraine, startete Österreich als glasklarer Favorit. Dieser Rolle wurde die Mannschaft um Kapitän Dominik Prükler auch schnell gerecht. Die rot-weiß-rote Auswahl gewann dieses Spiel hochverdient mit 15:2.

Am Samstag steigen die Entscheidungen im Kampf um die vier begehrten Halbfinal-Tickets. Den Livestream zu allen Spielen vom Samstag finden Sie hier. Österreich trifft um 10:30 Uhr auf Deutschland, ehe es um 15 Uhr zum wichtigen Spiel gegen Großbritannien kommt. DIe Vorrunde endet für Österreich mit der Partie gegen Titelverteidiger Schweiz. Am Sonntag folgen die Platzierungs-, Halbfinal- und Finalspiele.

Zusätzlich zum Livestream werden wir die Skaterhockey-Fans auch auf den verschiedenen ISHA-Kanälen (Facebook, Instagram) auf dem Laufenden halten. Die Ergebnisse halten wir stets auf unserer Ergebnis-Übersicht aktuell.

Inline-Skaterhockey EM 2019: Spiele des Team Austria

Freitag, 25. Oktober 2019
09:30 Uhr: Dänemark - Österreich 6:6 (4:2; 2:4)
14:00 Uhr: Ukraine - Österreich 2:15 (2:7; 0:8)

Samstag, 26. Oktober 2019 (Livestream hier):
10:30 Uhr: Deutschland vs. Österreich
15:00 Uhr: Österreich vs. Großbritannien
19:30 Uhr: Österreich vs. Schweiz

Sonntag, 27. Oktober 2019:
Paarungen für die Platzierungs-, Halbfinal- und Finalspiele sind noch nicht entschieden.

 

Auf Österreichs Inlinehockey-Nationalteam wartet das EM-Abenteuer in Kopenhagen!

Auf Österreichs Inlinehockey-Nationalteam wartet das EM-Abenteuer!Die Inlineskaterhockey-Europameisterschaft steht bevor! Österreichs Nationalteam wird von Freitag bis Sonntag bei der EM in Dänemark der Kugel hinterherjagen. Das gesamte Turnier wird auch live übertragen werden.

Intensives EM-Programm: Sieben Spiele in drei Tagen

Schweiz, Deutschland, Großbritannien, Dänemark und die Ukraine - Auf diese Gegner darf sich Österreichs Nationalteam im Inline-Skaterhockey bei der bevorstehenden Europameisterschaft freuen! Von Freitag bis Sonntag spielen diese Nationen nämlich in Rodovre, einem Vorort der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, die IISHF Europameisterschaft aus.

Der Modus ist schnell erklärt: Freitag und Samstag spielen die sechs EM-Nationen eine einfache Hinrunde aus. Die Spielzeit beträgt dabei 2x20 Minuten. Die vier punktebesten Mannschaften steigen in das Halbfinale auf, während es für den fünft- und sechstplatzierten es nur mehr um die Endplatzierung geht. Alle Platzierungs-, Halbfinal- und Finalspiele finden am Sonntag statt.

Kein Aufwärmphase erlaubt

Titelverteidiger Schweiz und der zuvor dreifache Serienmeister Deutschland sind die Top-Anwärter auf die Gold-Medaille. Großbritannien und Dänemark haben das Potential den zwei Favoriten einen Strich durch die Rechnung zu machen. Die Briten gewannen verganges Jahr in Rossemaison die Bronze-Medaille, während Dänemark mit ihrem Titel-Gewinn 2010 die letzte Nation war, welche die deutsch-schweizerische Vormachtstellung unterbrach. Für die Ukraine ist es erst die dritte Teilnahme an einer Inlinehockey-Europameisterschaft. Der östlichste EM-Mitstreiter zeigte mit seiner jungen Mannschaft vergangenes Jahr, auch wenn es letztendlich nur für den sechsten Platz reichte, eine gute Leistung. Man darf gespannt sein wie sich die talentierte Truppe seit der letzten EM entwickelt hat.

Österreichs Kader für die InlineAuf Österreichs Inlinehockey-Nationalteam wartet das EM-Abenteuer in Kopenhagen-Skaterhockey Europameisterschaft 2019Österreich erspielte sich letztes Jahr, mit dem vierten Endrang, die beste Platzierung seit 2007. Die Mannschaft wird heuer darauf bedacht sein von Spiel zu Spiel zu denken und in jeder Partie versuchen das beste herauszuholen. Bei fünf starken Gegner wird der ISHA-Auswahl bestimmt nichts geschenkt werden. Vor allem gilt es, von Anfang an bereit zu sein: Am Freitag, dem ersten Turniertag, stehen mit den Partien gegen Dänemark (9:30 Uhr) und Ukraine (13:00 Uhr) bereits zwei Schüsselspiele im Kampf um ein Halbfinal-Ticket auf dem Programm.

Kunterbunte Mischung in der rot-weiß-roten Auswahl

Die Geschicke hinter der österreichischen Bande leitet Maciej Postek. Der 29-jährige Wiener kann bereits auf eine lange Karriere als U19 Nationaltrainer zurück blicken. Zudem stehen ihm zwei Staatsmeistertitel als Spieler (2015 mit den Vienna 95ers, 2018 mit Stegersbach) zu Buche. Es wird seine erste Europameisterschaft als Head Coach der Herren-Nationalmannschaft sein. Ihm zur Seite steht der ehemalige Eishockey-Profi Robert Lembacher, der in seiner aktiven Karriere in knapp 400 EBEL-Spielen zum Einsatz kam.

Im EM-Kader der österreichischen Nationalmannschaft stehen Spieler aus vier Ligen. Der Großteil der Mannschaft spielt die reguläre Spielzeit in der heimischen Bundesliga. Vize-Meister Tigers Stegersbach stellt dabei mit acht Teamspielern die größte Delegation. Unter diesen befindet sich unter anderem Kapitän Dominik Prükler und Florian Zeugswetter. Der 33-jährige Torhüter wurde bei der EM 2018 zum besten Goalie des Turniers gewählt und hexte die Tigers Stegersbach im vergangenen Mai zur Silber-Medaille beim IISHF Challenge Cup. Weiters steht auch jeweils ein Spieler der Dark Vipers Salzburg, Mad Dogs Wiener Neustadt, Red Dragons Altenberg und Staatsmeister Irish Moose Linz im Aufgebot.

Mit Oscar Marchhart schaffte auch ein Spieler von Regionalligist Torpedo Donaustadt den Sprung in die EM-Auswahl. Weiters zählt der Kader auch drei Spieler der Wolfurt Walkers. Die Vorarlberger nehmen an der Schweizer Nationalliga B teil. Ins Auge sticht dabei der 17-jährigen Mathias Hofer, welcher der einzige U19-Nationalspieler im EM-Herren-Team ist. Eine wichtige Rolle werden auch die beiden Augsburg-Exporte Lukas Glasner und Philipp Konradsheim einnehmen. Die beiden Verteidiger spielten die abgelaufene Club-Saison in der deutschen Bundesliga, welche zu den zwei besten Skaterhockey-Ligen Europas zählt.

Sportdeutschland.tv überträgt die EM live!

Österreichs Kader für die InlineAuf Österreichs Inlinehockey-Nationalteam wartet das EM-Abenteuer in Kopenhagen-Skaterhockey Europameisterschaft 2019Auch in den österreichischen Wohnzimmern wird man die Inlineskaterhockey Europameisterschaft verfolken können. Der Streaming-Anbieter sportdeutschland.tv wird nämlich in Kooperation mit dem internationalen Verband IISHF alle Spieler der Europameisterschaft live übertragen. Die Links zu den Streams finden Sie unten und in unserer Ergebnis-Übersicht.

Zusätzlich werden wir die Skaterhockey-Fans auch auf den verschiedenen ISHA-Kanälen (Facebook, Instagram) auf dem Laufenden halten. Die Ergebnisse halten wir stets auf unserer Ergebnis-Übersicht aktuell.

Kader Team Austria bei der IISHF Europameisterschaft 2019 in Rodovre (Dänemark):

Torhüter:
Daniel Brunner (1996 - ISV Tigers Stegersbach)
Florian Zeugswetter (1986 - ISV Tigers Stegersbach)

Verteidiger:
Steven Brenneis (1997 - HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Lukas Glasner (1993 - TV Augsburg/Deutschland)
Simon Hämmerle (1992 - IHC Wolfurt Walkers)
Nino Jus (1991 - ISV Tigers Stegersbach)
Philipp Konradsheim (1992 - TV Augsburg/Deutschland)
Oscar Marchhart (1993 - THC Torpedo Donaustadt)
Alessandro Mühllechner (1990 - Dark Vipers Salzburg)
Rubert Strohmeier (1991 - ISV Tigers Stegersbach)

Stürmer:
Lukas Draschkowitz (1989 - IHC Irish Moose Linz)
Fabian Glanznig (1990 - IHC Wolfurt Walkers)
Rudolf Gradinger (1995 - ISV Tigers Stegersbach)
Mathias Hofer (2002 - IHC Wolfurt Walkers)
Cory Krenz (1995 - ISV Tigers Stegersbach)
Dominik Prükler (1990 - ISV Tigers Stegersbach)
Laurin Rauter (1992 - Union Red Dragons Altenberg)
Jonas Schuller (1989 - ISV Tigers Stegersbach)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Robert Lembacher
Physiotherapeut: Peter Gauß
Betreuerin: Alexandra Koglbauer
Betreuer: Toni Koglbauer

Spielplan des Team Austria bei der Inline-Skaterhockey EM 2019 in Rodovre (Dänemark):
(den gesamten Spielplan aller teilnehmenden Mannschaften mit aktualisierten Ergebnissen finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

Freitag, 25. Oktober 2019 (Livestream hier):
09:30 Uhr: Dänemark vs. Österreich
14:00 Uhr: Ukraine vs. Österreich

Samstag, 26. Oktober 2019 (Livestream hier):
10:30 Uhr: Deutschland vs. Österreich
15:00 Uhr: Österreich vs. Großbritannien
19:30 Uhr: Österreich vs. Schweiz

Sonntag, 27. Oktober 2019 (Livestream hier):
09:00 Uhr: Platzierungsspiel 5.-6. Platz
10:30 Uhr: Halbfinale 1
12:15 Uhr: Halbfinale 2
14:00 Uhr: Platzierungsspiel 5.-6. Platz
15:35 Uhr: Spiel um Bronze
17:25 Uhr: Spiel um Gold

(den gesamten Spielplan aller teilnehmenden Mannschaften mit aktualisierten Ergebnissen finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

 

Archivbilder: Mauricette Schnider

 

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst die Bronze-Medaille

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleÖsterreichs U19-Nationalteam zeigte bei der Inlinehockey-Europameisterschaft in Krefeld eine gute Leistung, musste die Heimreise allerdings um Haaresbreite ohne Medaille antreten.

Österreich mit tollem Turnierstart

Am vergangenen Wochenende fand in Krefeld (Deutschland) die U19 Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey statt. Bereits am Samstag zeigte die ISHA-Auswahl in den ersten vier von ingesamt sechs Gruppenspielen ihr Können. Österreich wehrte sich gegen die beiden Top-Favoriten Deutschland und der Schweiz tapfer. Gegen Großbritannien holten Österreichs Nachwuchs-Hoffnungen auch den ersten Punkt. Kapitän Maximilian Koglbauer sorgte in diesem Spiel für die Österreichische Führung, ehe die Briten 21 Sekunden vor Spielende zum 1:1-Enstand trafen.

Höchstspannung im „kleinen Finale“

Durch diese Ergebnisse vom ersten Spieltag war die Ausgangslage am zweiten und finalen Turniertag, dem Sonntag, bereits klar. Nach den zwei abschließenden Gruppenspielen kam es um 14 Uhr zum alles-entscheidenden Match um Bronze. Österreich forderte dabei Großbritannien heraus. Es entwickelte sich das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Österreich erwischte den besseren Start: Jonas Prerauer stocherte den Ball in der 6. Spielminute zum 1:0 hinter die Torlinie. Die Briten glichen in der 13. Spielminute aus, doch netzte Mathias Hofer kurz vor Halbzeitpause im Powerplay zum 2:1 für Österreich ein.

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleAuch in der zweiten Halbzeit gelang den rot-weiß-roten der bessere Start. Nach einer Glanztat von Torhüter Marvin Alfanz hämmerte Benjamin Kirsteuer den Ball in der 24. Spielminute mit einem satten Schlagschuss zum 3:1 ins Netz! Im Inline-Skaterhockey ist eine Zwei-Tore-Führung aber schnell verspielt. Österreich nahm zwei Strafen binnen fünf Minuten und beide Male nutzten die Briten dies eiskalt aus. Zwölf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit stand damit ein 3:3 auf der Anzeigetafel. Die Spannung war nun förmlich spürbar. Beide Torhüter wehrten einige hochkarätige Chancen ab. 2:20 Minuten passierte allerdings den Österreichern der entscheidende Fehler: Großbritannien konterte die rot-weiß-rote Defensive aus und traf zum 3:4. Österreich kämpfte bis zur letzten Sekunde, doch sollte kein weiterer Treffer mehr fallen.

Die Bronze-Medaille geht somit auch heuer, zum zweiten Mal in Folge, nach Großbritannien. Zuvor, von 2014 bis 2017, konnte Österreich vier Mal in Folge das „ewige Duell im Bronze“ gegen die Briten gewinnen.

Der EM-Titel ging an die Schweiz. Die Eidgenossen entthronten Gastgeber Deutschland im Finale mit 6:3 und sind damit neuer U19 Europameister.

Nach der U19-EM ist vor der Herren-EM

Die U19-Europameisterschaft 2019 ist damit Geschichte, in zwei Wochen sind nun die Herren an der Reihe. Diese findet vom 25. bis 27, Oktober in Rodovre, einem Vorort der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt. Österreich wird dabei auf Großbritannien, Schweiz, Deutschland, Ukraine und Dänemark treffen. Den Spielplan finden Sie hier. Der Kader und weitere Infos zur Herren-EM werden die kommenden Tage veröffentlicht.

Ergebnisse der U19-Europameisterschaft 2019, 12. Und 13. Oktober in Krefeld (D):
(hier geht es zu unser kompletten Ergebnis-Übersicht)

Gruppenspiele:
U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleSchweiz - Österreich 6:0
Österreich - Großbritannien 1:1
Deutschland - Österreich 7:2
Österreich - Schweiz 2:8
Großbritannien - Österreich 7:1
Österreich -  Deutschland 2:8

Spiel um Bronze:
Österreich - Großbritannien 3:4 (2:1; 1:3)

Endstand U19 Europameisterschaft Inline-Skaterhockey 2019:
1. Schweiz
2. Deutschland
3. Großbritannien
4. Österreich

Kader Team Austria U19 für die U19-Europameisterschaft 2019 in Krefeld (12. und 13. Oktober):

Torhüter:
Marvin Alfanz (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Simi Alvaro (2005 – Mad Dogs Wiener Neustadt)

Feldspieler:
U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleMarcel Gschiel (2003 - ISV Tigers Stegersbach)
Mathias Hofer (2002 - Wolfurt Walkers)
Marvin Lahner (2002 - HC Hartberg)
Benjamin Kirsteuer (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximlian Kirsteuer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximilian Koglbauer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Stefan Köhsl (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Florian Kraschl (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Lukas Lechner (2003 - Union Red Dragons Altenberg)
Theresia Mayer (2001 - Union Red Dragons Altenberg)
Jonas Müller (2004 - HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Raphael Neuberger (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Jonas Prerauer (2005 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Moritz Schilling (2002 - Union Red Dragons Altenberg)
Felix Schmidt (2001 - ISV Tigers Stegersbach)
Clemens Staubmann (2002 - Red Dragons Altenberg)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Betreuer: Anton Koglbauer und Alexandra Koglbauer

 

Österreichs Inlineskaterhockey-Talente wollen sich bei der U19-EM beweisen

Österreichs Inlineskaterhockey-Talente wollen sich bei der U19-EM beweisenDie U19 Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey steht bevor: Österreichs Junioren-Nationalteam spielt am bevorstehenden Wochenende in Krefeld (Deutschland) um eine Medaille.

Von 2014 bis 2017 holte Österreichs U19-Nationalmannschaft bei der Skaterhockey-Europameisterschaft stets die Bronze-Medaille. Letztes Jahr musste die ISHA-Auswahl das Turnier allerdings auf dem vierten Platz beenden. Dementsprechend lautet das Ziel der österreichischen U19-Nationalmannschaft ganz klar: Bronze!

Auch heuer sind, bei der U19-Europameisterschaft in Krefeld (Deutschland), die Favoritenrollen klar verteilt. Titelverteidiger Deutschland und die Schweiz sind die Anwärter auf den EM-Titel, während sich die beiden Außenseiter Großbritannien und Österreich voraussichtlich die Bronze-Medaille streitig machen werden.

Das Turnier ist in zwei Phasen aufgeteilt. In der Gruppenphase spielen die vier Mannschaften eine Hin- und Rückrunde aus. In allen Partien wird dabei in zwei Halbzeiten zu je 15 Minuten gespielt. Österreich startet am Samstag um 10:00 Uhr gegen die Schweiz in das Turnier. Nach der Gruppenphase folgen die Medaillen-Entscheidungen. Am Sonntag spielen ab 14:10 Uhr der Viert- und Drittplatzierte um die Bronze-Medaille (2x20 Minuten), ehe ab 16:00 Uhr die beiden punktebesten Teams im großen Finale den neuen U19-Europameister ermitteln.

Die U19-EM im Livestream!

Die gesamte Europameisterschaft wird auf dem YouTube-Kanal des Veranstalters live übertragen. Die Links zu den Livestreams finden Sie unten beim Spielplan. Die Ergebnisse halten wir stets auf unserer Ergebnis-Übersicht aktuell. Zusätzlich werden wir die Skaterhockey-Fans auch auf den verschiedenen ISHA-Kanälen (Facebook, Instagram) auf dem Laufenden halten!

Kader Team Austria U19 für die U19-Europameisterschaft 2019 in Krefeld (12. und 13. Oktober):

Torhüter:
Marvin Alfanz (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Simi Alvaro (2005 – Mad Dogs Wiener Neustadt)

Feldspieler:
Marcel Gschiel (2003 - ISV Tigers Stegersbach)
Mathias Hofer (2002 - Wolfurt Walkers)
Marvin Lahner (2002 - HC Hartberg)
Benjamin Kirsteuer (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximlian Kirsteuer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximilian Koglbauer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Stefan Köhsl (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Florian Kraschl (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Lukas Lechner (2003 - Union Red Dragons Altenberg)
Theresia Mayer (2001 - Union Red Dragons Altenberg)
Jonas Müller (2004 - HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Raphael Neuberger (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Jonas Prerauer (2005 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Moritz Schilling (2002 - Union Red Dragons Altenberg)
Felix Schmidt (2001 - ISV Tigers Stegersbach)
Clemens Staubmann (2002 - Red Dragons Altenberg)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Betreuer: Anton Koglbauer und Alexandra Koglbauer & Friedrich Waldherr

Spielplan U19-EM in Krefeld
(den gesamten Spielplan mit aktualisierten Ergebnissen finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

Samstag, 12. Oktober 2019 (Livestream hier):
10:05 Uhr: Schweiz vs. Österreich
11:35 Uhr: Österreich vs. Großbritannien
15:15 Uhr: Deutschland vs. Österreich
17:50 Uhr: Österreich vs. Schweiz

Sonntag, 13. Oktober 2019 (Livestream hier):
10:05 Uhr: Großbritannien vs. Österreich
12:40 Uhr: Österreich vs. Deutschland
14:10 Uhr: Spiel um Bronze
16:00 Uhr: Spiel um Gold

(den gesamten Spielplan mit aktualisierten Ergebnissen finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub