Regionalliga Ost: HCD Wien und Torpedo Donaustadt im Finale!

Am Sonntag, 24. Juni, fanden in der Hopsagasse die entscheidenden Rückspiele der beiden Halbfinalserien der Regionalliga Ost statt. Beide Spiele boten einen beherzten Kampf aller Mannschaften um den erhofften Finaleinzug.

HCD Wien kontert sich ins Finale

Gleich um 9 Uhr früh war das Spiel der Vienna 95ers gegen den HCD Wien angesetzt. Das Hinspiel endete in einem 8:8-Unentschieden und somit konnte man sich auch im Rückspiel eine ähnlich spannende Begegnung erwarten.

Der HCD Wien erwischte den besseren Start und konnte in Person von Alexander Schmidt-Barobeck nach 77 Sekunden die wichtige 1:0 Führung erzielen. Die Vienna 95ers übernahmen anschließen das Spielgeschehen und hatten ein deutliches Chancenplus zu verbuchen. HCD-Schlussmann Maximilan Gamel hielt die knappe Führung mit mehreren Glanzparaden aber fest.

Im zweiten Abschnitt ereignete sich ein ähnliches Bild: Die Vienna 95ers erspielten sich Chancen, konnten diese allerdings nicht verwerten. Im Gegenzug zeigte der HCD Wien im Angriff Kaltschnäuzigkeit und zog bis zur 30. Spielminute auf 5:0 davon. Deutlich schockiert versuchten die Vienna 95ers dennoch alles um sich in dieses Spiel zurück zu kämpfen. Innerhalb von zwei Minuten gelangen drei Tore und damit stand es nur mehr 5:3. Die „Desolati“ verteidigten in der Schlussphase ihre Zwei-Tore Vorsprung allerdings geschickt. Den 95ers gelang kein weiterer Treffer und somit fixierte der HCD den Finaleinzug.

Torpedo erzwingt den Tie-Breaker

Das zweite Halbfinalspiel sollte an Spannung sogar noch nachlegen. Das Hinspiel wurde von den Shadows knapp mit 6:5 gewonnen. Auch im Rückspiel konnten die Amstettner zuerst anschreiben. Am Ende der ersten Hälfte stand ein gerechtes 2:2 an der Anzeige.

Kurz nach Wiederbeginn konnte Patrick Thalhammer für Torpedo die so wichtige Führung erzielen. Den Shadows gelang zwar noch der Ausgleich, danach waren es allerdings erneut die Donaustädter, die sich mit zwei Toren die Führung erspielen konnten. Aufgrund einer starken Defensivleistung verteidigte Torpedo den Sieg und sorgte somit für den Ausgleich in der Serie.

Nun sollte eine fünf-minütige Verlängerung den Sieger bringen. Hier gelang den Shadows erneut der erste Treffer, aber erneut gaben sich die Torpedos nicht auf und glichen das Spiel aus. In den restlichen Minuten gelang den beiden Teams kein weiterer Treffer und so kam es zum alles-entscheidenden Shootout. Hier hatte Torpedo die besseren Nerven – drei eiskalt verwertete Schüsse gepaart mit drei Paraden von Torpedos Torfrau Paula Marchhart bescherte dem Vorjahresmeister den Finaleinzug!

Wiener Derby um den Meistertitel

Im Finale spielen damit HCD und Titelverteidiger Torpedo Donaustadt den Meister der Regionalliga Ost statt. Das erste Spiel der Best-of-Three-Serie findet am 1. Juli in Altenberg statt. Spiel Zwei steigt am 7. Juli in der Hopsagasse, für ein eventuelles Entscheidungsspiel ist der 14. Juli (Altenberg) vorgesehen. Die genauen Beginnzeiten stehen noch nicht fest.

Ergebnisse Regionalliga Ost Halbfinale, Rückspiele in der Wiener Hopsagasse (24.06.2018)
HCD Wien vs. Vienna 95ers 5:3 (1:0, 4:3)
Torpedo Donaustadt vs. Shadows Amstetten 5:3 (2:2; 3:1); Overtime: 1:1; Tie-Breaker im Shootout: 3:1

Regionalliga Ost-Finale 2018, vorläufiger Spielplan:
Spiel 1: 01.07.2018 in Altenberg, HCD Wien vs. Torpedo Donaustadt (Uhrzeit TBD)
Spiel 2: 07.07.2018 in Hopsagasse/Wien, Torpedo Donaustadt vs. HCD Wien (Uhrzeit TBD)
ev. Spiel 3: 14.07.2018 in Altenberg, HCD Wien vs. Torpedo Donaustadt (Uhrzeit TBD)