European Cup Winners Cup: Drei österreichische Teams in den Top-Acht! - Essen verteidigt den Titel

European Cup Winners Cup: Drei österreichische Teams in den Top-Acht!Von Freitag bis Sonntag erlebten Skaterhockey-Fans in Österreich ein besonderes Highlight. Zwölf Teams aus fünf Nationen kämpften in Ternitz um den IISHF European Cup Winners Cup. Der sportliche Erfolg für die Mannschaften aus Österreich blieb dabei auch nicht aus: Drei rot-weiß-rote Vertreter erreichten das Viertelfinale!

Imposanter Auftakt für die österreichischen Teams

Der Grunddurchgang am European Cup Winners Cup ging am Freitag und Samstag über die Bühne. Dabei wurde in zwei Gruppen jeweils vier Viertelfinalisten ermittelt. In Gruppe A stammten drei der sechs Teams aus Österreich. Gastgeber HC Mad Dogs Wiener Neustadt beeindruckte bereits im ersten Spiel mit einem Sieg über den späteren Finalisten IHC Rothrist (Schweiz). Ebenfalls erfolgreich in das Turnier starteten die Tigers Stegersbach, angeführt von Markus Pirmann, gegen Gentofte Rungsted Rage (Dänemark). Die Swinging Monkeys Stockerau ließen mit einem Unentschieden gegen Rothrist ebenfalls aufhorchen. Im einzigen „Österreich-Derby“ des Tages bezwang Wiener Neustadt den amtierenden Staatsmeister Tigers Stegersbach mit 3:2.

In Gruppe B waren die Red Dragons Altenberg als einzige österreichische Vertretung gelost und erwischten einen perfekten Turnierstart. Die Niederösterreicher sicherten sich durch Siege gegen die London Knightz (2:1) und Aalborg Heroes (6:0) bereits am ersten Tag ihr Ticket in den Top-Acht. Am zweiten Turniertag mussten sich die Roten Drachen allerdings gegen die favorisierten Teams aus Essen, Rothrist und Augsburg klar geschlagen geben. Der Viertelfinal-Platz war den Red Dragons aber nicht mehr zu nehmen.

European Cup Winners Cup: Drei österreichische Teams in den Top-Acht!Stegersbach und Neustadt verpassen knapp den Gruppensieg

Zum Start des zweiten Turniertages wurde den Zusehern die wohl dramatischste Schlussminute des Turniers geboten. Wiener Neustadt sicherte sich mit einem Freischuss-Treffer von xxx in allerletzter Sekunde gegen Gentofte einen Punkt. Niederlagen gegen Stockerau und ein Unentschieden gegen den deutschen Drittligisten Samurai Iserlohn bedeuteten aber, dass die Neustädter doch den Gruppensieg verpassten. Diesen sicherte sich der IHC Rothrist mit einem knappen 2:0-Sieg über die Tigers Stegersbach. In Gruppe B holte sich indessen Titelverteidiger SHC Rockets Essen mit einem 5:3-Sieg über den SHC Rossemaison die Pole Positon.

Die Swinging Monkeys Stockerau konnten ihrerseits mit tollen Leistungen überzeugen. Am Ende des Tages stand gegen Gentofte das alles-entscheidende Duell um den Viertelfinaleinzug auf dem Spielplan. Mit einem knappen Endergebnis von 2:1 sicherten sich die Dänen den letzten Platz in der KO-Runde und schickte Stockerau damit in die Platzierungsrunde.

Drei Top-Acht-Plätze für die ISHA-Vertreter

Spätestens im Viertelfinale nahmen aber die favorisierten Teams aus Deutschland und Schweiz das Zepter in die Hand. Als erstes österreichisches Team griff Altenberg in das Viertelfinale ein. Die Niederösterreicher, abgesichert durch eine starke Nicole Arnberger im Tor, machten dem IHC Rothrist das Leben schwer und gingen drei Mal verdient in Führung. Letztendlich sollte die Sensationen aber haarknapp ausbleiben und die Schweizer zogen mit einem 6:4-Sieg in das Halbfinale ein.

Ebenso knapp scheiterten die Tigers Stegersbach an der Überraschung. Im Duell zwischen den Meistern aus Österreich und Schweiz entschied nur ein Treffer in der vierten Minute die Partie. Der SHC Rossemaison bezwang die Raubkatzen mit 0:1. Ausgeträumt war der Traum von einer Top-Vier-Platzierung auch für den Gastgeber. Die Mad Dogs aus Wiener Neustadt unterlagen dem TV Augsburg klar mit 2:6.

In der Platzierungsrunde wollte Stegersbach und Neustadt trotz aller Enttäuschung über das Viertelfinal-Aus für ein versöhnliches Ende sorgen. Im Spiel um Platz Fünf kam es schließlich zum direkten Duell. Tore von Mario Kubecka und Markus Pirmann bescherten Stegersbach mit einem 3:0-Sieg den hervorragenden fünften Platz im Endranking. Die Mad Dogs schlossen, wie im Vorjahr in der Niederlanden, auf dem sechsten Platz ab. Die Red Dragons Altenberg beendeten das Turnier indessen auf dem ebenso respektablen achten Platz. Drei Platzierungen, mit denen man definitiv zufrieden sein kann!

Viertel in Folge für Essen

Im Halbfinale standen damit je ein deutsches und ein Schweizer Duell auf dem Programm. Die SHC Rockets Essen wurden gegen TV Augsburg ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 7:4. Der IHC Rothrist folgte den Rockets mit einem 2:1-Sieg über die Landsmänner von SHC Rossemaison. Im Finale war dann aber Endstation für die Eidgenossen: Mit einem 7:4-Sieg holte sich der SHC Rockets Essen den vierten Titel am European Cup Winners Cup, der ab kommenden Saison übrigens „IISHF Challenge Cup“ heißen wird, in Folge.

European Cup Winners Cup: Drei österreichische Teams in den Top-Acht!IISHF European Cup Winners Cup 2018 in Ternitz

Endstand:

1. SHC Rockets Essen (Deutschland)
2. IHC Rothrist (Schweiz)
3. SHC Rossemaison (Schweiz)
4. TV Augsburg (Deutschland)
5. Tigers Stegersbach (Österreich)
6. HC Mad Dogs Wiener Neustadt (Österreich)
7. Gentofte Rungsted Rage (Dänemark)
8. Union Red Dragons Altenberg (Österreich)
9. Samurai Iserlohn II (Deutschland)
10. London Knightz (Großbritannien)
11. Swinging Monkeys Stockerau (Österreich)
12. Aalborg Heroes (Dänemark)

...alle Ergebnisse..

Top-Scorer

Dominik Luft / SHC Rockets Essen / 21 Punkte (6T/15A)
Fabian Lenz / SHC Rockets Essen / 20 Punkte (18/2A)
Marcel Brandt / SHC Rockets Essen / 20 Punkte (13T/7A)
Stefan Gläsel / TV Augsburg / 15 Punkte (7T/8A)
Lèo Gygax / SHC Rossemaison / 13 Punkte (7T/6A)

Alle Ergebnisse sind hier zu finden. Video-Highlights zu allen Spielen werden auf unseren YouTube-Kanal hochgeladen und sind großteils auch auf unserer Facebook-Seite zu finden.