+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Bundesliga: Red Dragons Altenberg erklimmen mit Heimsieg über Linz den zweiten Platz

Bundesliga: Red Dragons Altenberg erklimmen mit Heimsieg über Linz den zweiten PlatzIm einzigen Bundesliga-Spiel des Wochenendes besiegen die Union Red Dragons Altenberg die Irish Moose Linz und stehen nun auf einem direkten Semifinal-Platz.

Top-Zwei-Platzierung im Visier

In der österreichischen Bundesliga im Inline-Skaterhockey fand am letzten Wochenende nur ein Spiel statt. Dieses war dafür von besonderer Wichtigkeit. Im Duell zwischen Union Red Dragons Altenberg und Irish Moose Linz ging es um wichtige Punkte im Kampf um die Plätze in der oberen Tabellenhälfte.

Das erste Tor der Partie fiel erst in der 17. Spielminute. Jakob Staubmann traf zur 0:1-Führung. Linz startete den zweiten Spielabschnitt in Überzahl und glich hierbei auch prompt aus. Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Zum Ende des zweiten Drittels stand es 3:2 für Altenberg. Zehn Minuten vor Spielende glich Patrick Gaffal zum 3:3 aus. Nur 14 Sekunden später folgte die entscheidende Wende, als Laurin Rauter die Red Dragons zur 4:3-Führung schoss. Linz war nun gefordert offensiv zu spielen und die Hausherren nutzten die freigewordenen Räume eiskalt aus. Jakob Staubmann baute den Vorsprung auf zwei Tore aus, ehe Michael Adams mit dem Tor zum 6:3 für die Vorentscheidung sorgte. Die Oberösterreicher machten es noch einmal spannend, es bleib aber beim 7:4-Sieg für Altenberg.

Spitzentrio kristallisiert sich heraus

Die Red Dragons Altenberg ziehen in der Tabelle somit punktegleich mit den Lunatics Wien. Aufgrund des direkten Vergleiches stehen die Red Dragons aktuell allerdings auf dem heiß begehrten zweiten Tabellenplatz, welcher einer direkten Halbfinal-Qualifikation beim Finalturnier (7. und 8. September in Stegersbach) gleichkommt. Die Irish Moose Linz stehen nun hingegen, mit sechs Punkten Rückstand auf Altenberg und Lunatics, auf dem vierten Rang.

Volle Skaterhockey-Action am Wochenende!

Die nächsten Spiele stehen in der Bundesliga bereits kommendes Wochenende statt. Dann stehen alle sechs Bundesliga-Mannschaften im Einsatz. Am Samstag, 13. Juli, empfangen die Dark Vipers Salzburg um 14 Uhr die Union Red Dragons Altenberg, während die Mad Dogs Wiener Neustadt die Tigers Stegersbach herausfordern. Am Sonntag um 18 Uhr folgt treffen in Wien die Lunatics auf die Irish Moose Linz.

Ergebnisse Skaterhockey-Bundesliga- 10. Spiel—Wochenende
07.07.2019, Union Red Dragons Altenberg - IHC Irish Moose Linz 7:4 (1:0; 2:2; 4:2)

Nächste Bundesliga-Spiele:
13.07.2019, Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg (14 Uhr)
13.07.2019, HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Tigers Stegersbach (18 Uhr)
14.07.2019, Lunatic Hockey Wien vs. IHC Irish Moose Linz (18 Uhr)

 

Nachwuchs-Finalturnier: Österreichs Skaterhockey-Hoffnungen versammeln sich in Stegersbach

Nachwuchs-Finalturnier: Österreichs Skaterhockey-Hoffnungen versammeln sich in Stegersbach

Österreichs Nachwuchs-Talente im Inline-Skaterhockey treffen sich am bevorstehenden Wochenende zum Finalturnier. In Stegersbach spielen alle Altersklassen von U10 bis U19 um die Österreichische Meisterschaft.

U10 bis U19 - Alle Altersklassen vertreten

Fünf Altersklassen, sieben Vereine, fünf Bundesländer – Dutzende Skaterhockey-Spiele stehen die kommenden zwei Tage beim Nachwuchs-Finalturnier in Stegersbach auf dem Proramm. Am Samstag wird in den Altersklassen U10 und U16 um die Österreiche Meisterschaft gespielt, am Sonntag folgen die U13, U19 und die U17-Damen.

Neben der aus der regulären Saison bekannten Mannschaften der Tigers Stegersbach, Union Red Dragons Altenberg, Mad Dogs Wiener Neustadt und der ungarische Mannschaft Szombathelyi Pingbinek nehmen am Finalturnier auch weitere Vereine aus ganz Österreich teil. Die Zeltweg Lions, ein Eishockey-Traditionsverein aus der Steiermark, spielt beim U10- und U13-Turnier mit. In allen Altersklassen vertreten sind die Wolfurt Walkers aus Vorarlberg, welche aufgrund der geographischen Nähe im normalen Meisterschaftsbetrieb im Schweizer Ligensystem mitspielen. Am Damen-U17-Turnier sind auch die Ice Cats Linz, Österreichs bisher einziger Damenverein mit eigenen Mädchen-Nachwuchsteams, vertreten. Den Spielplan der einzelnen Altersklassen entnehmen Sie bitte unserer Webseite (Menüpunkt Ligen-Nachwuchs).

Das gesamte Nachwuchs-Finalturnier live auf unserer Facebook-Seite!

Alle Spiele werden bei einer Spielzeit von zwei Halbzeiten zu je 7:30 Minuten (gestoppt) ausgetragen. Bis auf die U13, wo auf die Gruppenphase noch Halbfinal- und Finalspiele folgen, werden alle Altersklassen in einer einfachen Hinrunde ausgetragen. Das gesamte Turnier wird auf unserer ISHA-Facebook-Seite live übertragen. Genauere Infos und Links diesbezüglich folgen am Turniertag.

ÖM Nachwuchs-Finalturnier 2019 in Stegersbach (6. und 7. Juli 2019)
LIVESTREAM AUF DER ISHA FACEBOOK-SEITE

6. Juli 2019:
U10
(zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers, Zeltweg Lions
U16 (zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers A, Wolfurt Walkers B

7. Juli 2019:
U13
(zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers, Zeltweg Lions
U19 (zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers
Damen-U17 (zum Spielplan hier): Ice Cats Linz, Tigers Stegersbach, Wolfurt Walkers

LIVESTREAM AUF DER ISHA FACEBOOK-SEITE

 

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum Meistertitel

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum MeistertitelDie zweite Saison der Regionalliga Ost II ging am Sonntag mit dem Finalturnier in Wiener Neustadt zu Ende. Die U19-Mannschaft der Mad Dogs Wiener Neustadt gewann dabei im Finale gegen die Shadows Amstetten den Meistertitel.

Die vier punktebesten Mannschaften aus dem Grunddurchgang der Regionalliga Ost II versammelten sich am Samstag zum Finalturnier in Wiener Neustadt. Im ersten Halbfinale durften gleich die Gastgeber, die U19-Mannschaft der Mad Dogs, ihr Talent beweisen. Im Spiel gegen die Ternitzer Inlinewölfe gewannen die Bisshunde erwartungsgemäß mit 7:3. Im zweiten Halbfinale trafen die Shadows Amstetten auf die Lunatics aus Wien. Die Niederösterreicher bestimmten hier das Spielgeschehen und gewannen 9:4.

Damit war alles angerichtet für die Medaillenentscheidungen. Im Spiel um Bronze führten die Lunatics gegen Ternitz zur ersten Halbzeit mit 4:3, ehe die Wiener im zweiten Abschnitt auf 8:4 erhöhten und den dritten Platz fixierten. Bereits die Playoff-Qualifikation war für die erst heuer gegründete Mannschaft aus Ternitz aber bereits ein Erfolg.

Im großen Finale um Gold trafen die jungen Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt, welche im Grunddurchgang alle zehn Spiele gewannen und einige Spieler mit Bundesliga-Erfahrung in den Reihen haben, auf die Shadows Amstetten. Die Mad Dogs gingen als klarer Favorit in das Finalturnier und bewiesen dies auch im Entscheidungsspiel. Zur Halbzeit stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Amstetten gab nicht auf und versuchte die Partie wieder spannend zu machen. Die Wiener Neustädter, mit einem Hattrick von U19-Nationalspeier Maximilian Koglbauer, ließen sich den Meistertitel aber nicht mehr nehmen und gewannen das Finalspiel mit 6:3.

Die Mad Dogs Wiener Neustadt II sind der erst zweite Meister der Regionalliga Ost II. Sie entthronen die Red Dragons Altenberg III als Gewinner der erst im Vorjahr ins Leben gerufenen Liga.

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum MeistertitelRegionalliga Ost II – Finalturnier am 29. Juni 2019 in Wiener Neustadt:
Halbfinalspiele:
HC Mad Dogs Wiener Neustadt II - Inlinewölfe Ternitz 7:3 (5:1; 2:2)
Shadows Amstetten - Lunatic Wien II 9:4 (4:2; 5:2)

Spiel um Bronze:
Inlinewölfe Ternitz - Lunatic Wien II – Inlinewölfe Ternitz 8:4 (4:3; 4:1)

Finale um Gold:
HC Mad Dogs Wiener Neustadt II – Shadows Amstetten 6:3 (3:0; 3:3)

Endstand in der Regionalliga Ost II 2019:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Shadows Amstetten
3. Lunatic Wien II
4. Inlinewölfe Ternitz
5. Lokomotive Gumpoldskirchen
6. Union Red Dragons Altenberg III

 

RL Ost-Playoff: Streetboys Linz überraschen HCD Wien, 95ers legen im Wiener Derby vor

Regionalliga Ost Playoff: Streetboys Linz überraschen HCD Wien, 95ers legen im Wiener Derby vor

Spiel Eins im Playoff-Halbfinale der Regionalliga Ost brachte gleich die erste faustdicke Überraschung. Die Streetboys Linz gewannen sensationell gegen Titelverteidiger HCD Wien. Im Wiener Derby stehen die Vienna 95ers mit einem Inline-Skate im Finale.

Streetboys Linz bringen den Meister ins Wanken

Grunddurchgangssieger gegen Viertplatzierte – Titelverteidiger gegen Liga-Neuling. Die Favoritenrolle vor dem ersten Halbfinal-Spiel zwischen HCD Wien und den Streetboys Linz war ganz klar verteilt. In der ersten Halbzeit – die Playoff-Partien in der Regionalliga Ost werden bei 2x20 Minuten ausgetragen – sah es beim Stand von 3:1 auch nach einem Favoritensieg aus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit komplettierten Patrick Indra und Christoph Oberenzer ihren Doppelpack und erhöhten auf 5:1. Die Streetboys Linz gaben sich allerdings nicht geschlagen. Plötzlich stand es nur mehr 5:4! Die Linzer glaubten nun an die Sensation und bekamen eine Überzahlsituation zugesprochen. Die Oberösterreicher ließen sich nicht zweimal bitten: Mayrhofer besorgte den Ausgleichstreffer, ehe Alexander Pichler Linz in der vorletzten Spielminute Linz erstmals in Führung brachte! HCD fand keinen Weg mehr zurück und steht somit in Spiel Zwei mit dem Rücken zur Wand. Kommenden Sonntag, um 10 Uhr, findet das Rückspiel in Altenberg statt. Desolati braucht einen Sieg in regulärer Spielzeit, um eine alles-entscheidende Verlängerung (fünf-minütige Overtime und eventuelles Shootout) zu erzwingen.

Regionalliga Ost Playoff: Streetboys Linz überraschen HCD Wien, 95ers legen im Wiener Derby vor

Das erste Wiener Derby geht an die 95ers

Im zweiten Hallbfinal-Duell stehen sich zwei Wiener Traditionsvereine gegenüber. Von Beginn an boten Torpedo Donaustadt und Vienna 95ers den Zusehern offensives Inline-Skaterhockey mit zahlreichen Torchancen. Die Vienna 95ers schafften durch einen Alleingang von Christoph Dolecek die wichtige 1:0 Führung – mit einem gut platzierten Schuss konnte er Torpedo-Torfrau Paula Marchhart erstmals bezwingen. Kurz nach Mitte des ersten Abschnitts trafen die 95ers in Person von Peter Rosenauer zum 2:0. Nun schaltete auch Torpedo einige Gänge hinauf und erhöhte deren Offensivbemühungen. Mit Erfolg – Sebastian Gasteiger erzielte den wichtige Anschlusstreffer. Mit diesem 2:1-Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte waren es wieder die 95ers, die zum ersten Mal anschreiben konnten. Mario Gruber bauten den Vorsprung auf zwei Tore aus, ehe Peter Rosenauer mit dem 4:1 die vermeintliche Vorentscheidung herbeibrachte. Doch die Donaustädter kämpften sich durch zwei Treffer von Mario Marksteiner und Felix Marchhart zurück ins Spiel. Das Spiel war nun ein echter Playoff-Krimi! Fünf Minuten vor Ende war es erneut Mario Gruber, der die wichtige Zwei-Tore-Führung herstellte. Von nun an war Torpedo gefordert alles aufs Tor der 95ers zu werfen. Nach einer Strafe gegen die Vienna 95ers nahmen die Torpedos ihre Torhüterin für einen fünften Feldspieler von der Platte und trafen, eine Minute vor Schluss noch zum 4:5. Die 95ers verwalteten den Vorsprung aber geschickt, hielten den Ball tief in der Torpedo-Zone und holten somit den wichtigen ersten Sieg in der Playoff-Serie.

Wer holt sich die Finaltickets?

Die Rückspiele in den Halbfinalserien finden beide am Sonntag statt. Um 10 Uhr vormittags können die Streetboys die Sensation gegen HCD Wien perfekt machen. Auch dieses Match findet in Altenberg statt. Um 20 Uhr steigt in der Wiener Hopsagasse das entscheidende Rückspiel zwischen Torpedo und den Vienna 95ers. Wie die ersten Partien gezeigt haben, kann man sich in den Regionalliga Ost-Playoff auf spannende Duelle freuen!

Regionalliga Ost – Playoffs 2019:

Halbfinale (Best-of-Two) - Ergebnisse Spiel Eins vom 30. Juni:
IHC Streetboys Linz - HCD Wien 6:5 (1:3; 5:2)
Vienna 95ers - THC Torpedo Donaustadt 5:4 (2:1; 3:3)

Nächste Spiele – RLO Halbfinale Spiel Zwei:
07.07.2019, HCD Wien vs. Streetboys Linz (10 Uhr, in Altenberg)
07.07.2019, THC Tordedo Donaustadt vs. Vienna 95ers (20 Uhr, in der Wiener Hopsagasse)

Modus: Beide Semifinal-Serien werden im Modus „Best-of-Two“, mit Spielen zu je zwei mal 20 Minuten, ausgetragen. Steht es nach zwei Spielen 1:1 in Siegen, wird der Finalist in einer fünfminütigen Sudden-Death-Verlängerung ermittelt. Fällt in dieser auch kein Tor, kommt es zum Shootout. Endet das erste Spiel der Serie mit einem Unentschieden, entscheidet der Ausgang der zweiten Partie über das Weiterkommen.

 

Bundesliga: Tigers Stegersbach bleiben ungeschlagen, Linz und Wiener Neustadt punkten

Bundesliga: Tigers Stegersbach bleiben ungeschlagen, Linz und Wiener Neustadt punktenIn der Skaterhockey-Bundesliga standen vergangenes Wochenende alle sechs Mannschaften im Einsatz. Die Tigers Stegersbach gewannen auch ihr sechstes Meisterschaftsspiel, während die Mad Dogs Wiener Neustadt und die Irish Moose Linz im Rennen um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte anschrieben.

Stegersbach baut Führung aus

Staatsmeister Tigers Stegersbach empfing zu Hause die Red Dragons Altenberg. Stegersbach hatte erwartungsgemäß mehr vom Spiel, doch erarbeiteten sich auch die Drachen einige hochkarätige Chancen. Backup-Goalie Alexander Bugnits nutzte in dieser Partie die Chance sein Talent zu zeigen und vereitelte im ersten Abschnitt alle Altenberger Einschussmöglichkeiten. Somit gingen die Tigers mit einer 2:0-Fühurng in die erste Drittelpause. Auch im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Nun kam die Tigers-Offensivmaschine allerdings so richtig ins Rollen und die Hausherren schossen sich zu einer 9:3-Führung. Eine Chance in das Spiel zurückzukommen bot sich den Drachen allerdings noch: Altenberg startete mit einer fünfminütigen Überzahl-Situation in das Schlussdrittels. Die Dragons nutzten diese auch und stellen mit drei Treffern auf 9:6. Cory Krenz traf in der 51. Spielminute allerdings zum vorentscheidenden 10:6 für Stegersbach. Die Defensive der Dragons war nun endgültig durchbrochen und die Burgenländer konnten letztendlich einen 16:6-Erfolg – der sechste Sieg im sechsten Spiel – feiern.

Mad Dogs wahren Chance auf die obere Tabellenhälfte

Im Spiel zwischen den Mad Dogs Wiener Neustadt und Lunatic Wien bot sich den Zuschauern ein attraktiver Schlagabtausch. Die Wiener erspielten sich in dern ersten zehn Spielminuten eine 0:2-Führung, welche die Mad Dogs diese binnen zwei Minuten egalisierten. Tomas Jedliczka besrogte den Wiener noch im ersten Spieldrittel eine 2:3-Führung. Im zweiten Abschnitt konnten die Mad Dogs mit drei Toren von Kapitän Philipp Holper das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Die Lunatics holten nun ihrerseits zum Gegenstoß aus. Markus Szdylodwski netzte 41 Sekunden vor der zweiten Pausensirene zum 5:4-Anschlusstreffer ein, ehe Richard Schlögl 29 Sekunden nach Wiederanpfiff den Ausgleich besorgte. Die Freude der Lunatics währte aber nur kurz: Mit drei Toren binnen 28 (!) Sekunden erspielten sich die Mad Dogs eine 8:5-Führung. Diesen Vorsprung sollten die Mad Dogs auch nicht mehr aufgeben und gewannen mit 12:9.

Salzburgs Aufholjagd bleibt unbelohnt

Die verjüngte Mannschaft der Dark Vipers Salzburg muss weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg warten. Im Heimspiel gegen die Irish Moose standen nach 25 Spielminuten beiden Mannschaften fünf Tore zu Buche. Linz erspielte sich anschließend einen Vier-Tore-Vorsprung und führte in der 45. Spielminute 10:14. Die Mozartstädter gaben aber nicht auf! Mit drei Toren binnen zwei Minuten war Salzburg nur mehr ein Tor vom Ausgleichstreffer entfernt. Dieser sollte jedoch nicht fallen und die Irish Moose holten sich einen 13:15-Auswärtssieg.

Sechs-Punkte-Spiel für Altenberg und Linz

Kommendes Wochenende steht nur ein Spiel auf dem Programm. Am Sonntag empfangen die Red Dragons Altenberg um 18 Uhr die Irish Moose Linz. Für beide Teams geht es dabei um wichtige Zähler: Linz kann mit einem Sieg mit den aktuell drittplatzierten Drachen gleichziehen, während die Dragons die Lunatics Wien auf dem zweiten Tabellenplatz einholen können.

Ergebnisse: Skaterhockey-Bundesliga – 9. Spiel-Wochenende

29.06.2019, Tigers Stegersbach - Union Red Dragons Altenberg 16:6 (2:0; 7:3; 7:3)
29.06.2019, HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Lunatic Hockey Wien 13:9 (2:3; 3:1; 8:5)
29.06.2019, Dark Vipers Salzburg - IHC Irish Moose Linz 13:15 (3:4; 6:8; 4:3)

Nächstes Bundesliga-Spiel:
07.07.2019, Union Red Dragons Altenberg vs. IHC Irish Moose Linz (18 Uhr)

Aktuelle Tabelle der Inline-Skaterhockey Bundesliga (Spiele/Punkte)

1. ISV Tigers Stegersbach 6/18
2. Lunatic Hockey Wien 7/12
3. Union Red Dragons Altenberg 6/9
4. IHC Irish Moose Linz 5/6
5. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 5/6
6. Dark Vipers Salzburg 5/0

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub