+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

ASVÖ Cup in Stegersbach: Anmeldung bis 16. Jänner möglich

ASVÖ Cup 2018 in Stegersbach: Anmeldungen bis 16. Jänner möglichAuch in den Wintermonaten ist für Skaterhockey-Action gesorgt! Am 19. Jänner 2019 findet in Stegersbach der ASVÖ Cup teil.

Der österreichische Staatsmeister Tigers Stegersbach organisiert am 19. Jänner den ASVÖ Cup 2019! Interessierte Mannschaften können noch sich noch bis zum 16. Jänner für das Turnier (per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ) anmelden.

Neben dem ASVÖ Cup wird am Turnier auch der burgenländische Landesmeistertitel im Inline-Skaterhockey vergeben. Das bestplatzierte burgenländische Team krönt sich zum „Burgenländischen Landesmeister 2018“.

Teilnehmen können Teams und Vereine aller Leistungsklassen. Spielplan und Modus hängen von der Anzahl der Teilnehmer ab.

ASVÖ Cup
Datum: 19. Jänner 2019 ab 10 Uhr
Ort: Stegersbach
Meldeschluss: 16. Jänner
Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Hier geht es zur Turnier-Webseite.

 

Horobek Fcele gewinnt Jahres-Abschlussturnier gegen Stegersbach

Horobek Fcele gewinnt Jahres-Abschlussturnier in SlowenienVier Teams beendeten die Skaterhockey-Saison 2018 am Samstag, 29. Dezember, mit einem Turnier im slowenischen Beltinci. Die gastgebende Mannschaft sicherte sich dabei den Turniersieg gegen die beiden Formationen der Tigers Stegersbach.

Skaterhockey-Spaß zum Jahresende

Der slowenische Gastgeber Horobek Fcele und Österreichs Staatsmeister Tigers Stegersbach spielten sich das Freundschafts-Turnier am 29. Dezember aus. Beide Teams stellten je zwei Mannschaften. Nach einer einfachen Vorrunde kam es zu den und Platzierungsspielen.

Die beiden Mannschaften der Tigers Stegersbach trafen sich im Spiel um Platz Drei wieder. Tigers Stegersbach Young sicherte sich dabei mit einem knappen 11:10-Sieg den vereinsinternen Vergleich.

Vereinsinterene Entscheidungsduelle

Horobek Fcele gewinnt Jahres-Abschlussturnier in SlowenienIm Finale kam es somit zum Duell zwischen den beiden Teams des Gastgebers Hrobek Fcele. Die Mannschaften des slowenischen Vereines, welche im regulären Meisterschaftsbetrieb eine Mannschaft in der Landesliga Süd stellen, zeigten ein attraktives Skaterhockey-Match. Horobek Fcele Rdeci übernahm dank eines verwerteten Rebounds von Uros Rojnik bereits in der ersten Minute die Führung. Horobek Fcele Rumeni kam aber trotz 0:2-Rückstand in die Partie zurück und glich zum 2:2 aus. Rdeci drehte die Partie allerdings erneut: Daniel Gomez Verbel traf noch vor Ende der regulären Spielzeit zum alles-entscheidenden 3:2.

Zum Topscorer des Turniers avanierte mit 21 Punkten (17 Tore, 4 Assists) Andreas Freiberger von Tigers Stegersbach Old. Zum besten Goalie des Turniers wurde Vid Kranjec von Horobek Fcele Rdeci ausgezeichnet.

Das nächste Winterturnier naht!

Das nächste Skaterhockey-Turnier im Winter steht auch schon bald an: Am 19. Jänner laden die Tigers Stegersbach zum ASVÖ Cup ins Burgenland ein. Anmeldungen sind bis zum 16. Jänner per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. möglich. Teams jeder Leistungsklasse können am Turnier teilnehmen.

Skaterhockey-Turnier in Beltinci (Slowenien) am 29. Dezember 2018

Vorrunde:

Horobek Fcele Rumeni

Tigers Stegersbach Old

10:4 (5:2)

Horobek Fcele Rdeci

Tigers Stegersbach Young

7:2 (3:0)

Tigers Stegersbach Old

Tigers Stegersbach Young

8:5 (3:2)

Horobek Fcele Rdeci

Horobek Fcele Rumeni

3:0 (1:0)

Horobek Fcele Rdeci

Tigers Stegersbach Young

6:4 (4:1)

Horobek Fcele Rumeni

Tigers Stegersbach Old

14:3 (8:3)

Spiel um Platz Drei:
Tigers Stegersbach Old vs. Tigers Stegersbach Young 10:11 (4:6)

Finale:
Horobek Fcele Rdeci vs. Horobek Fcele Rumeni 3:2 (1:0)

Endstand:
1. Horobek Fcele Rdeci
2. Horobek Fcele Rumeni
3. Tigers Stegersbach Young
4. Tigers Stegersbach Old

 

Die Skaterhockey-Meister 2018 aus Österreich und EuropaDie Skaterhockey-Meister 2018 aus Österreich und Europa

Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu. Zeit, ein meisterliches Resümee der Skaterhockey-Saison 2018 zu ziehen!

Sieben österreichische Vereine stellen einen Meister

Ausgespielt wurden bei uns in Österreich nicht nur der Staatsmeistertitel. Auch die verschiedenen Regional- und Nachwuchsligen bilden ein wichtiges Fundament unserer Sportart. In Österreich wurden insgesamt sieben nationale und drei regionale Meistertitel vergeben. Bei den Herren sicherten sich die Tigers Stegersbach den dritten Staatsmeistertitel in Folge, während bei den Damen die Union Red Dragons Altenberg seit acht Jahren ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Auch in den drei Regionalligen wurden die Meister ermittelt: Im Westen verteidigten die Wörgler Wölfe den Titel, im Osten sicherte sich der HCD Wien und im Süden der HC Hartberg den Meisterpokal. Im Rahmen des ISHA Finalturnier kürte sich der HC Hartberg zur besten Zweitliga-Mannschaft Österreichs.

In den Nachwuchs-Kategorien U10, U13 und U16 gewann die jeweils punktebeste Mannschaft der regulären Saison den Meistertitel, während der Sieger der Alterskategorie U19 bei den ASVÖ Bundeswettkämpfen ausgemacht wurde. Mit Altenberg (U10), Stegersbach (U13) und Wiener Neustadt (U16 und U19) teilen sich die österreichischen Nachwuchs-Meistertitel 2018 auf drei Vereine auf.

Die Skaterhockey-Meister 2018 aus Österreich und Europa

Neun Skaterhockey-Staatsmeister aus ganz Europa!

Europaweit wurden 2018 insgesamt neun nationale Meister im Inline-Skaterhockey gekürt. Neben den mittlerweile traditionellen Skaterhockey-Ländern Deutschland, Schweiz, Österreich, Dänemark, Niederlande und Großbritannien wurden heuer auch nationale Skaterhockey-Meister in Spanien, Russland und der Ukraine vergeben.

In den zwei prestigeträchtigsten Ligen, der Schweizer Nationalliga A und der deutschen Bundesliga, holte Sayaluca Cadempino-Lugano bzw. die Crash Eagles Kaarst den nationalen Meistertitel.

Info vorab: Auf unseren Social Media-Kanälen Facebook und Instagram werden wir die kommenden Wochen einen genaueren Blick auf die einzelnen nationalen und internationalen Meisterschaften werfen!

 

Gute Platzierungen der österreichischen Teams an den internationalen Turnieren

Die internationalen Turniere waren auch aus österreichischer Sicht etwas Besonderes. Vor allem in Erinnerung bleibt der in Ternitz (Niederösterreich) ausgetragene IISHF Cup Winners Cup (vergleichbar mit der "European League" im Fußball): Mit Stegersbach (5.), Mad Dogs Wiener Neustadt (6.) und Red Dragons Altenberg (8.) schafften gleich drei rot-weiß-rote Teams den Einzug in das Viertelfinale. Die erfolgreiche Titelverteidigung gelang dabei den SHC Rockets Essen aus Deutschland.

Beim IISHF European Cup, der „Champions League“ im Inline-Skaterhockey, schaffte es Österreichs Vize-Meister Lunatic Hockey Wien auf den respektablen zehnten Platz. Der dänische Meister Gentofte Starz krönte sich zur besten Club-Mannschaft Europas.

Mit den HC Mad Dogs Wiener Neustadt nahm auch eine österreichische Mannschaft am European Cup in der Altersklasse U13 teil. Die Niederösterreicher erreichten dabei den guten achten Platz!

Die Skaterhockey-Meister 2018 aus Österreich und EuropaNationalteam mit bestem Ergebnis seit 2007!

Österreichs Nationalteam schaffte bei der Skaterhockey-EM in Rossemaison erstmals seit 2007 den Einzug in das Halbfinale und scheiterte nur äußerst knapp an der Bronze-Medaille. Das U19-Nationalteam musste hingegen erstmals nach vier Jahren die Heimreise ohne Medaille antreten.

Folgend eine Übersicht über die Meister der verschiedenen ausgetragenen Skaterhockey-Meisterschaften in Österreich und Europa:

Österreichs Skaterhockey-Meister 2018

Bundesliga-Herren: ISV Tigers Stegersbach
Bundesliga-Damen: Union Red Dragons Altenberg
Nationale Regionalliga-Meister: HC Hartberg
Regionalliga-Ost: HCD Wien
Regionalliga-West: Wörgler Wölfe
Regionalliga-Süd: HC Hartberg
Regionalliga-Ost II: Union Red Dragons Altenberg III

U17-Damen: Tigers Stegersbach
U19: HC Mad Dogs Wiener Neustadt
U16-Liga: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn)
U16-Öst. Meister: HC Mad Dogs Wr. Neustadt
U13: ISV Tigers Stegersbach
U10-Liga: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn)
U10-Öst. Meister: Union Red Dragons Altenberg

Gewinner der internationalen IISHF-Turniere 2018
European Cup: Gentofte Starz (Dänemark)
European Cup Winners Cup: SHC Rockets Essen (Deutschland)
Women European Cup: Bockumer Bulldogs (Deutschland)
Veterans European Cup: Copenhagen Vikings (Dänemark)
U19 European Cup: Crash Eagles Kaarst (Deutschland)
U16 European Cup: Copenhagen Vikings (Dänemark)
U13 European Cup: Leader 1420 (Russland)

Herren-Europameisterschaft: Schweiz
U19-Europopameisterschaft: Deutschland

Staatsmeister aus ganz Europa (National champions)
Dänemark:  Gentofte Starz
Deutschland: Crash Eagles Kaarst
Großbritannien: London Street Warriors
Niederlande: Den Haag
Österreich: ISV Tigers Stegersbach
Russland: Hermes
Schweiz: IH Sayaluca Cadempino-Lugano
Spanien: Rolling Lemons Barbarians
Ukraine: Telbin Riders Club Kiew

 

IISHF: Termine und Austragungsorte der internationalen Skaterhockey-Turniere 2019 stehen fest

IISHF: Termine und Austragungsorte der internationalen Skaterhockey-Turniere 2019 stehen festAuch wenn noch einige Monate anstehen, kann die Vorfreude auf die kommende Skaterhockey-Saison so langsam beginnen: Der internationale Verband IISHF (International Inline-Skaterhockey Federation) hat die Termine und Austragungsorte für die Kontinentalbewerbe in der Saison 2019 bekannt gegeben.

Königsklassen in Givisiez und Gentofte, Challenge Cup beim Titelverteidiger

Die Saison 2018 wurden vor knapp drei Wochen mit der Europameisterschaft abgeschlossen. Nun füllt sich langsam aber sicher bereits der Terminkalender für die internationale Skaterhockey-Spielzeit 2019.

Die prestigeträchtigsten Turniere für Club-Mannschaften finden in Dänemark, Schweiz und Deutschland statt. Die Königklasse der Skaterhockey-Welt, der IISHF Men European Cup, steigt vom 27. bis 30. Juni in Givisiez (Schweiz). Das parallele Turnier für die besten Damen-Mannschaften Europas findet am 24. und 25. August in Gentofte (Dänemark) statt. Der Men Challenge Cup (ehemals unter der Bezeichnung „IISHF Cup Winners Cup“ bekannt), vergleichbar mit der European League im Fußball, wird vom 24. bis 26. Mai in Essen (Deutschland) ausgespielt. Vergeben wurden auch die Europapokal-Turniere in den Kategorien U13, U16 und U19, sowie der Veterans Cup.

IISHF: Termine und Austragungsorte der internationalen Skaterhockey-Turniere 2019 stehen festDie Teilnehmer an den einzelnen Turnieren stehen noch nicht fest. Es werden aber auf alle Fälle wieder einige österreichische Vereine auf der internationalen Bühne vertreten sein!

Das Nationalteam fährt nach Skandinavien

Für das österreichische Nationalteam wird es vom 25. bis 27. Oktober ernst, wenn die rot-weiß-rote Auswahl bei der Europameisterschaft im dänischen Rodovre an die starke Leistung von heuer anschließen möchte. Die U19-Europameisterschaft wird kommende Saison, auf Grund mangelnder Bewerbungen für eine Austragung, leider nicht stattfinden.

Nachtrag vom 17. Februar 2019: Die U19-EM findet doch statt (12. und 13. Oktober in Krefeld/Deutschland)

 

Folgend ein Überblick aller internationaler Skaterhockey-Turniere in der Saison 2019:

  • U16 European Cup (3. - 5. Mai 2019): Rossemaison/Schweiz (10 Teilnehmer)
  • Men Challenge Cup (24. - 26. Mai 2019) in Essen/Deutschland (10 Teilnehmer)
  • U19 European Cup (14. - 16. Juni 2019 in Avenches/Schweiz (10 Teilnehmer)
  • U13 European Cup (21. - 23. Juni 2019) in Kaarst/Deutschland (10 Teilnehmer)
  • Men European Cup (27. - 30. Juni 2019) in Givisiez/Schweiz (12 Teilnehmer)
  • Veterans European Cup (5. - 7. Juli 2019) in Duisburg (10 Teilnehmer)
  • Women European Cup (24. - 25. August 2019) in Gentofte/Dänemark (8 Teilnehmer)
  • Herren-Europameisterschaft (24. - 27. Oktober 2019) in Rødovre/Dänemark
Fotos: Mauricette Schnider/Phot'Inline
 

Österreich schafft bei Skaterhockey-EM den Einzug in die Top-Vier!

Österreich schafft bei Skaterhockey-EM den Einzug in die Top-Vier!Vergangenes Wochenende fand in Rossemaison (Schweiz) die Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey statt. Österreichs Nationalteam erzielte dabei mit dem Einzug in das Halbfinale die beste Platzierung seit 2007!

Perfekter Einstand gegen Großbritannien!

Ein erfolgreiches EM-Wochenende liegt für Österreichs Skaterhockey-Nationalteam zurück. Dabei gingen die 18 Mann von Nationaltrainer Jürgen Amann von Anfang an hochkonzentriert ans Werk: Freitagmittag, im Auftaktspiel gegen Großbritannien, gelang ein Start nach Maß. Österreich lag nach dem ersten Drittel bereits mit 3:0 in Front. Die Briten versuchten zwar sich in die Partie zurück zu beißen, doch ließ sich die ISHA-Auswahl den Sieg nicht mehr nehmen und verwies Großbritannien mit 7:4 in die Schranken.

In den beiden Folgepartien traf die ISHA-Auswahl auf die beiden größten Skaterhockey-Nationen. In beiden Partien, sei es gegen Gastgeber Schweiz als auch gegen Titelverteidiger Deutschland, musste Österreich Lehrgeld zahlen und das Spielfeld erhobenen Hauptes als klarer Verlierer verlassen.

Österreichs Skaterhockey-Nationalteam an der EM 2018. Foto: Mauricette SchniderÖsterreich beendet Vorrunde auf Platz Drei

Das Schlüsselspiel um die Halbfinal-Qualifikation stand allerdings noch an. Samstagnachmittag wartete mit Dänemark der dreifache Europameister auf die ISHA-Auswahl. Eines vorweg: Es sollte kein Spiel für schwache Nerven werden! Die Dänen gingen früh in Führung, doch drehte die rot-weiß-rote Auswahl die Partie. Tore von Rupert Strohmeier (13. Spielminute), Lukas Glasner (24.) und Rudolf Gradinger (31.) bedeuteten eine 3:1-Führung zu Beginn des dritten Spielabschnittes. Dänemark machte nun richtig Druck auf das österreichische Gehäuse und glich mit zwei Toren binnen zwei Spielminuten zum 3:3 aus. Die Skandinavier drückten weiterhin auf die Führung, doch Torwart Florian Zeugswetter hielt alle weiteren Schüsse und damit den einen wichtigen Punkt fest! Damit war es fix: Österreich stand zum ersten Mal seit 2007 in einem EM-Halbfinale!

Im abschließenden Gruppenspiel wurde die ISHA-Auswahl von der jungen und hungrigen Mannschaft aus der Ukraine gefordert. Mit einem 10:3-Sieg sicherte sich Österreich den hervorragenden dritten Vorrunden-Platz!

Österreich schafft bei Skaterhockey-EM den Einzug in die Top-Vier!Nur um Haaresbreite nicht am Podium!

Am Sonntag standen die Entscheidungsspiele auf dem Programm. Österreich bekam es im Halbfinale mit niemand geringem als Titelverteidiger Deutschland zu tun. Die ISHA-Auswahl wehrte sich mit allen Kräften und hielt den Zwischenstand lange Zeit knapp. Erst im letzten Spielabschnitt zog der große Favorit davon und gewann klar mit 8:1.

Damit war alles angerichtet für das Spiel um Bronze. Großbritannien, welche im Semifinale gegen die Schweiz nur mit 2:4  den kürzeren zogen, war hier der Gegner der österreichischen Nationalmannschaft. Beide Teams agierten vorsichtig und wollten kein Risiko eingehen. Als erstes anschreiben konnte die ISHA-Auswahl: Kapitän Dominik Prükler erzielte in der 20. Spielminute den Führungstreffer. Die historische Chance, zum zweiten Mal in der Skaterhockey-Geschichte eine EM-Medaille nach Hause holen zu können, lebte! Die Briten kamen mit Fortlauf der Partie allerdings immer besser ins Spiel. Florian Zeugswetter hielt seine Mannen mit einer Vielzahl von wichtigen Paraden im Spiel. Beim Ausgleichstreffer 34 Sekunden vor Ende des zweiten Spielabschnittes war er allerdings machtlos. Den Briten gelang mit einem abgelenkten Schuss fünf Minuten vor Ende das verdiente Führungstor. Die rot-weiß-rote Auswahl kämpfte bis zur letzten Sekunde, doch sollte Großbritannien die Bronze-Medaille verteidigen.

Auch wenn die Enttäuschung über die so knapp verpasste Medaille natürlich vorhanden war, ist der vierte Platz an der Skaterhockey-EM eine beachtliche Leistung der Mannschaft um Kapitän Dominik Prükler! In den vergangenen zehn Jahren ist keinem österreichischen Team der Sprung in die Top-Vier gelungen!

Der EM-Sieg ging letztendlich, vor einer imposanten Zuschauerkulisse im Forum Biwi in Rossemaison, an Gastgeber Schweiz. Die Eidgenossen entthronten Deutschland im Finale mit einem 10:4-Sieg.

Österreichs Skatehockey-Nationalteam an der EM 2018. All-Star-Team mit Florian Zeugswetter! Foto: Mauricette SchniderFlorian Zeugswetter hext sich ins All Star Team!

Die gesamte österreichische Mannschaft zeigte eine hervorragende EM-Leistung. Aus dem starken Kollektiv heraus stach aber zweifelsohne Torwart Florian Zeugswetter. Der 32-jährige Torhüter, in der regulären Meisterschaft im Diensten von Staatsmeister Tigers Stegersbach, wurde vom internationalen Verband IISHF in das All-Star-Team der Europameisterschaft berufen!

Die nächste Europameisterschaft findet bereits in einem Jahr statt. Dann wird die Skaterhockey-Welt im dänischen Rodovre haltmachen. Aus österreichischer Sicht kann nach der starken Leistung am vergangenen Wochenende die nächste EM gar nicht früh genug kommen!

 

 

Skaterhockey-EM 2018 in Rossemaison/Schweiz (23.-25. November 2018):  Ergebnisse von Team Austria

...Alle Ergebnisse finden Sie hier....

Nationalteam: Die Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey steht bevor!Vorrunde:
Österreich vs. Großbritannien 7:4
Schweiz vs. Österreich 15:1
Österreich vs. Deutschland 2:13
Österreich vs. Dänemark 3:3
Ukraine vs. Österreich 3:10

Tabelle Vorrunde:
1.) Schweiz 10 Pkt.
2.) Deutschland 8
3.) Österrreich 5
4.) Großbritannien 4
5.) Dänemark 3
6.) Ukraine 0

Halbfinalspiele (Spielzeit: 3x15 Minuten)
Schweiz vs. Großbritannien 4:2
Deutschland vs. Österreich 8:1

Spiel um Bronze (Spielzeit: 3x15 Minuten)
Großbritannien vs. Österreich 2:1

Spiel um Gold (Spielzeit: 3x15 Minuten)
Schweiz vs. Deutschland 10:4

Endstand Skaterhockey EM 2018:
1.) Schweiz
2.) Deutschland
3.) Großbritannien
4.) Österreich
5.) Dänemark
6.) Ukraine

...Alle Ergebnisse finden Sie hier....

Das gesamte Turnier kann dank Mustang TV on-demand angesehen werden: Freitag | Samstag | Sonntag

Kader Team Austria an der IISHF Europameisterschaft 2018 in Rossemaison/Schweiz:

Österreichs Skatehockey-Nationalteam an der EM 2018. Im EM-All-Star-Team: Florian Zeugswetter! Foto: David StemerTorhüter:
Daniel Brunner (1996 - Tigers Stegersbach)
Florian Zeugswetter (1986 – Tigers Stegersbach)

Feldspieler:
Fabian Ecker (1987 - Kapazunder Linz)
Lukas Glasner (1993 – Red Dragons Altenberg)
Rudolf Gradinger (1995 - Tigers Stegersbach)
Philipp Holper (1990 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Philipp Konradsheim (1992 - Dark Vipers Salzburg)
Kevin Kees (1990 - Wolfurt Walkers)
Dominik Lumetzberger (1989 - Wolfurt Walkers)
Alessandro Mühllechner (1990 - Dark Vipers Salzburg)
Alexander Panholzer (1993 - Dark Vipers Salzburg)
Dominik Prükler 'C' (1990 - Tigers Stegersbach)
Laurin Rauter (1992 - Red Dragons Altenberg)
Patrick Schneider (1996 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Tobias Schönauer (1997 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Rupert Strohmeier (1991 – Tigers Stegersbach)
Alban Schuller (1992 - Tigers Stegersbach)
Jonas Schuller (1989 - Tigers Stegersbach)

Head Coach: Jürgen Amann

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL